Eigentlich ist die Energiewende, also der Umbau der gesamten Energieversorgung auf erneuerbare Quellen, Volkes Wille. Über 90% halten die Energiewende für wichtig. Aber was passiert wirklich? Was ist im Landkreis seit den kommunalpolitischen Beschlüssen passiert? Was hat die Diskussion über Stromtrassen in der fränkischen Schweiz mit uns zu tun? Was passiert mit dem EEG? Geht es noch um Energie in Bürgerhand oder nur ums Geld aus Bürgertaschen?

Zur Diskussion dieser Fragen laden wir Sie herzlich am Donnerstag, 13. März, in den Wintergarten des Gasthofs Zur Post in Herrsching, Andechsstr. 1, ein. Beginn: 20 Uhr. Der Energieexperte Hans-Wilhelm Knape, Gründungsvorstand des Energiewendevereins Starnberg, referiert und beantwortet Ihre Fragen. Neben dem Blick auf die regionalen und überregionalen Zusammenhänge, bleibt auch Gelegenheit, über die konkreten Herrschinger Möglichkeiten zu reden, zum Beispiel: 

  • Am Ende der Legislaturperiode des neuen Gemeinderats, also 2020, ist Halbzeit für die Erreichung der Ziele des beschlossenen Leitbilds  für ein zukunftsfähiges Herrsching. Wo stehen wir aktuell? Sind die Umwelt- und Energie-Ziele erreichbar? Welche Zwischenziele sind nötig?
  • Die Stromversorgung ist nicht der Hauptaspekt der Energiewende. Was muss in den für Herrsching wichtigen Bereichen Wärme und Verkehr passieren?

Besuchen Sie unsere Veranstaltung und diskutieren Sie mit!

Anhang: Plakat 2014 Alle reden vom Strom MIT LOGO

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.