Liebe Genossinnen und Genossen,

in dieser ruhigen Zeit zwischen den Jahren – zwischen einem ruhigen Weihnachtsfest und einem wahrscheinlich noch ruhigeren Silvester – bietet es sich an, einen Blick zurück auf das Jahr zu werfen. Was war 2021 für ein Jahr?

Nun, es war wieder ein Corona-Jahr. Dabei waren wir zu Beginn des Sommers doch so optimistisch. Ich hatte meine zweite Impfung. Und eine zweite Impfung, das hieß doch, jetzt kann das Leben wieder beginnen. Das Virus kann uns nichts mehr anhaben und es hatte sich eh schon fast verabschiedet, die Inzidenzzahlen gingen ganz nach unten. Ich machte mich am 26.6.2021 auf den Weg zum meinem kleinen griechischen Lieblingsinselchen Amorgos. Ein Traum: noch wenige Touristen, liebevolle, bemühte griechische Gastgeber, die Sonne, schon recht kräftig, zum Wandern schon oft zu heiß, sodass ich mich gern faul an einen Strand legte und das Meer genoss, das sich Mühe gab, die Temperaturen zu erreichen, bei denen ich mich wohl fühle. Und an den lauen Abenden die kulinarischen Genüsse in den Tavernen. Das anstrengende Corona-Leben war vorbei.

Es sollte anders kommen.

Im Herbst gingen die Inzidenzwerte wieder nach oben. Die mühsamen Streitereien, welche Maßnahmen zu treffen sind, gingen von vorne los. Wir lernten, dass zwei Impfungen eigentlich gar nichts sind, der ganze Schutz ist schon wieder futsch. Nur wenn du eine dritte Impfung, den „Booster“ hast, dann hast du eine Chance, durch den Winter zu kommen.

Als ich Ende Juni in Piräus meine Fähre nach Amorgos bestieg, vermeldete die Forschungsgruppe Wahlen ihre Prognose zur Bundestagswahl: CDU/CSU = 29%, Grüne = 22%, SPD = 14%. Die Presse verbreitete je nach Orientierung Häme oder Mitleid für die SPD. Drei Monate vor der Wahl schien das Rennen gelaufen.

Es sollte anders kommen.

Im Sommer starteten wir Sozis unseren Wahlkampf – in Herrsching und in ganz Deutschland. Wir hatten mit Olaf Scholz einen tollen Kanzlerkandidaten und mit Carmen Wegge eine tolle Bundestagskandidatin für unseren Wahlkreis. Die Ärmel wurden hochgekrempelt, Tische und Sonnenschirme zu den Infoständen geschleppt, Flyer in jeden Briefkasten eingeworfen, Plakate geklebt – immer wieder neu, wenn ein armseliger Mensch meinte, einige zerstören zu müssen, mit Carmen an den Haustüren geklingelt, und, und, und. Ein ganz großes Dankeschön an alle, die sich wieder so ins Zeug gelegt haben! Und es hat sich gelohnt, doppelt gelohnt. Olaf Scholz ist Bundeskanzler und Carmen im ersten Anlauf mit 32 Jahren eine der jüngsten Bundestagsabgeordneten, die uns jetzt in Berlin vertritt. Ich freue mich riesig darüber!!!

Liebe Genossinnen und Genossen, ich fand, es war ein aufregendes Jahr und ich blicke erwartungs- und sehr hoffungsvoll auf 2022. Mögen sich auch eure Erwartungen in 2022 erfüllen. Bleibt gesund und zuversichtlich.

Euer Werner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.